Repräsentative Studie zum Thema Verlobung / So viel geben deutsche Männer für einen Verlobungsring aus

München, Mai 2020. Willst du mich heiraten? Diese Frage gehört sicher zu den wichtigsten im Leben derer, die sie stellen, oder gestellt bekommen. Das Symbol für die Frage aller Fragen ist meistens ein Verlobungsring. Wahre Liebe ist bekanntlich unbezahlbar, aber wie viel lassen sich deutsche Männer den Ring am Finger ihrer Auserwählten kosten? Eine aktuelle, repräsentative Studie von Statista im Auftrag des Erlebnisanbieters mydays zeigt, wie viel Männer im Schnitt ausgeben, worauf Frauen beim Antrag Wert legen und wer aus Sicht der Deutschen die Frage stellen muss – Mann oder Frau?

#1: Diamonds are a fiancee‘s best friend: Doch wie viel ist er im Schnitt wert?

Wenn es nach einer neuen repräsentativen Studie des Erlebnisanbieters mydays geht, lassen sich die Herren der Schöpfung dieses Schmuckstück definitiv etwas kosten. Die meisten befragten Männer (34 Prozent) geben an, für einen Verlobungsring zwischen 101 und 500 Euro auszugeben. 13 Prozent der Befragten greifen noch tiefer in die Tasche und würden für den Verlobungsring zwischen 501 und 1.000 Euro zahlen. 10 Prozent geben sich mit einem Schmuckstück, das bis zu 100 Euro kostet, zufrieden, während die absolute Minderheit der befragten Männer (2 Prozent) keine Kosten scheuen und mehr als 2.000 Euro für einen Verlobungsring springen lassen würde. Immerhin fast jeder 4. Befragte (23 Prozent) würde überhaupt keinen Ring kaufen.

#2: Großer Auftritt vor kleinem Publikum: Frauen bevorzugen intimen Antrag

38 Prozent der deutschen Männer fällt es schwer oder würde es schwerfallen, den Heiratsantrag auf die Beine zu stellen. Davon haben viele Schwierigkeiten, die richtige Idee zu finden (48 Prozent) und das Ganze umzusetzen (50 Prozent). Dabei ist das ganz einfach, wenn es nach den befragten Frauen geht: Anstatt darauf Wert zu legen, dass der Antrag aufwändig inszeniert ist (lediglich 2 Prozent), wünschen sich 78 Prozent der Frauen einfach nur, dass er von Herzen kommt und im richtigen Moment stattfindet (48 Prozent). Die Studie zeigt außerdem, dass eine Verlobung für viele Paare eine sehr intime Angelegenheit ist. 95 Prozent bevorzugen es, wenn die Frage aller Fragen in trauter Zweisamkeit gestellt wird. Sobald die Hochzeitssaison wieder beginnt, bietet das mydays Magazin Inspiration für die perfekte Location für einen unvergesslichen Antrag. Beispielsweise im Restaurant beim privaten Candle-Light-Dinner, über den Wolken bei einer romantischen Ballonfahrt oder während einem entspannten Wellnesstag zu zweit.

#3: Beim Thema Antrag sind die meisten Frauen konservativ: Der Mann soll fragen!

Beim Thema Hochzeitsantrag mögen die Frauen es traditionell. Wenn es nach ihnen geht, soll der Mann den Antrag machen. Nur 36 Prozent der Frauen sind der Meinung, dass es ok ist, wenn die Frau den Antrag macht, bei Männern sind das immerhin 43 Prozent. Für fast jede 4. Befragte (17 Prozent) ist es sogar ein No Go, wenn die Frau die Fragen aller Fragen stellt, nur jeder 10. Mann (9 Prozent) ist dieser Ansicht.

Über mydays

mydays steht für das Wertvollste, was Du schenken kannst: Deine Zeit! Besondere Erlebnisse mit Deinen Liebsten und gemeinsame Erinnerungen, die für immer bleiben. Mit ca. 14.000 Erlebnissen an über 20.000 Standorten schaffen sie für mydays Kunden Inspiration für unvergessliche Erinnerungen. Das Unternehmen wurde 2003 als Online-Anbieter für Erlebnisse gegründet. Im Oktober 2017 wurden mydays und Jochen Schweizer, die beiden führenden Brands auf diesem Markt, unter dem Dach der JSMD Group vereint. Die Gruppe, zu der auch die Tochterunternehmen Jochen Schweizer Technology Solutions GmbH, Spontacts GmbH, Hip Trips GmbH und Regiondo GmbH zählen, ist seitdem Mitglied der ProSiebenSat.1 Media SE.

Pressekontakt
mydays GmbH
Daniela Sauer
Head of PR
Rosenheimerstr 145 E-F
81671 München
Tel. +49 (0) 89 452 134 325
presse@mydays.de

Send this to a friend