Magazin

Menü
Body & Soul, Erlebnis-Tipps, Mythen, Wellness-Ratgeber

Waldbaden: Darum geht der Trend viral

Tief einatmen und wieder ausatmen. Saubere Waldluft kann viel mehr als nur Stress abbauen! Die heilsame Wirkung des Waldes, haben die Japaner schon früh für sich entdeckt. „Shinrin Yoku“ bedeutet auf Deutsch so viel wie "Waldbaden". Erfahre, was es mit dem Trend auf sich hat und wie Du ihn für Dich nutzen kannst!

„Es gibt kein Wifi im Wald, dafür aber eine viel bessere Verbindung“. Wer sich der Natur nahe fühlen möchte und Erholung sucht, profitiert von einem Spaziergang durch den Wald. Die würzige Luft, die entspannende Geräuschkulisse und der weiche Moosboden unter den Füßen: Wald tut einfach gut!

Aber warum ist das so? Schon seit den 80er Jahren, wird das Waldbaden in Japan als professionelle Gesundheitsvorsorge gesehen. Ärzte verschreiben ihren Patienten den Gang in den Wald. Der Grund: Die medizinische Wirkung, des Waldbadens wurde durch Studien offiziell bestätigt. Was steckt dahinter? Wir klären die Fakten!

Erholung im Wald

Waldbaden (Shinrin Yoku) – Der Fakten-Check

Immer mehr Menschen suchen den Ausgleich zum stressigen Berufs- und Alltagsleben. Der ständige Druck kann zu Schlafstörungen, Anspannungen und Antriebslosigkeit führen. Ob bei entspannenden Tiefenmassagen oder regelmäßigen Workouts – Entspannung für Körper und Geist findet jeder auf seine eigene Art. Und dort schließt der Trend Wald(luft)baden an.

Alleine der Blick auf den Wald bewirkt Wunder: 1984 erschien im Wissenschaftsmagazin „Science“ die Studie über die Heilkraft des Walds. Patienten, die nach einer OP ein Zimmer, mit dem Blick ins Grüne hatten, wurden schneller gesund und benötigten weniger Schmerzmittel. Auch Du genießt, die Zeit in der Natur zu verbringen und den Anblick des Walds? Bei einer Übernachtung im Baumhaushotel blickst Du vom Fenster aus, direkt in die unberührte Natur. Zwischen Baumgipfeln erlebst Du eine unvergessliche Nacht mitten im Wald!

Baumhaus Übernachtung

Woher kommt Waldbaden?

Seinen Ursprung findet das Waldbaden in einer fernöstlichen Tradition. „Shinrin Yoku“ wird es in Japan genannt und bedeutet „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“. Die heilsame Wirkung des Walds wurde in millionenschweren japanischen Forschungsprogrammen untersucht. Die Ergebnisse überzeugen: Inzwischen bieten japanische Universitäten sogar die fachärztliche Spezialisierung „Waldmedizin“ an.

Was ist Waldbaden?

Beim Waldbaden geht es darum, die Umgebung des Waldes mit allen Sinnen wahrzunehmen. Von der klaren Waldluft, über das sanfte, gedämpfte Licht, bis hin zu dem Zwitschern der Vögeln. Du tauchst in den Wald ein und „badest in der Atmosphäre“. Je mehr Du dich auf die Natur konzentrierst, desto mehr rückt der Alltag in den Hintergrund und Du spürst, wie sich Dein Stressgefühl abbaut.

Stressabbau durch Waldbaden

Was sind die Vorteile vom Waldbaden?

  • Stressabbau: Die Achtsamkeitsübungen, Bewegung und Meditation im Wald sorgen dafür, dass Deine Stresshormone und der Blutdruck sinken und Du Dich deutlich entspannter fühlst.
  • Stärkung des Immunsystems: Die Pflanzen des Waldes senden bestimmte Botenstoffe aus, darunter auch „Terpene“. Beim Einatmen, regen diese unsere Killerzellen an und sorgen dadurch für ein gestärktes Abwehrsystem.
  • Gereinigte Luft: Wusstest Du, dass Waldluft 90 Prozent weniger Staubteilchen enthält, als Stadtluft? Der frisch produzierte Sauerstoff in der Waldluft, regt die Zellteilung an und ist deshalb besonders gesund.
  • Schutz vor chronischen Krankheiten: Neben Depressionen und Burnout kann das Waldbaden sogar Herzinfarkte vorbeugen.
  • Positive Stimmung: Die beruhigenden Sinneseindrücke vom Wald, stimulieren die Aktivität des „Parasympatikus“. Ein wichtiger Teil unseres Nervensystems und verantwortlich für Erholung und Regenernation.

Gemeinsam den Wald erleben

So funktioniert Waldbaden – 5 Tipps zur Entspannung in der Natur

Die wichtigste Regel beim Waldbaden: Es gibt keine Regeln! Du gibst den Takt an, denn Du weißt selber am besten, was Dir gut tut. Im Folgenden stellen wir Dir 5 Möglichkeiten vor, wie Du Deinen Ausflug in den Wald noch erlebbarer machen kannst. Suche Dir die Tipps heraus, die am besten zu Dir passen und versuche Sie beim nächsten Waldbesuch aus.

1. In der Ruhe liegt die Kraft

Kein Handy, keine Gespräche und nichts was Dich ablenken könnte. Du bist voll und ganz auf die Natur konzentriert. Im Gegensatz zu einem Waldspaziergang, bewegst Du Dich viel langsamer durch den Wald. Statt 5 km reichen 2 km in der gleichen Zeit. Unterwegs, bleibst Du immer mal wieder stehen, oder wendest Dich auch gerne einmal vom Waldweg ab. Du bewegst Dich deutlich bewusster und achtsamer.

Meditation im Wald

2. Meditations- und Atemübungen

Heilsames Waldbaden unterstützt Du mit konzentrierten Meditations- und Atemübungen. Eine sehr beliebte Technik ist die 4-7-11 Atemübung. Dabei atmest Du 4 Sekunden tief in den Bauch ein, hältst kurz inne und atmest darauf wieder 7 Sekunden langsam aus. Das wiederholst Du 11 Minuten lang und Du merkst, wie tiefenentspannt Du Dich danach fühlst. Auch eine Runde Yoga im Wald unterstützt den Stressabbau und sorgt für einen wahren Energieschub.

3. Den Wald mit allen Sinnen erleben

Um Deine Umgebung bewusst wahrnehmen zu können, kannst Du Dir Übungen für jedes Sinnesorgan vornehmen.

  • Sehen: Werfe einen genaueren Blick auf eine alte Baumrinde. Kannst Du bestimmte Muster erkennen?
  • Hören: Schließe die Augen und konzentriere Dich auf die Geräuschkulisse des Waldes.
  • Fühlen: Ob Gras, Wurzeln, Moos oder Schotterweg – Spüre den Waldboden. Einen größeren Effekt erzielst Du, wenn Du dabei Deine Schuhe ausziehst.
  • Riechen: Atme tief ein. Was riechst Du? Versuche den Geruch seinen verschiedenen Quellen zuzuordnen.

Achtsamkeitsübung im Wald

4. Wiederholungsbedarf

Studien beweisen: Schon 2 Stunden in der Natur, sorgen für die postiven Wirkungen, wie Stressabbau oder Stärkung des Immunsystems. Die Effekte sollen bis zu einer Woche anhalten. Das heißt, jede Woche für 2 Stunden Platz für das Waldbaden im Kalender frei machen und Deiner Gesundheit etwas Gutes tun!

5. Den Wald und die Natur auf die andere Art erforschen

Bei Deinen regelmäßigen Waldgängen hast Du bereits eine Routine gefunden? Um die Natur, immer wieder aufs Neue kennen zu lernen, bietet es sich an, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Bei einem Ausflug in den Waldseilgarten, kletterst Du bis zu den Baumgipfeln hinauf und erlebst dadurch einen ganz neuen Blickwinkel auf deine gewohnte Umgebung.

Waldseilgarten

Wer durch Shinrin Yoku verstanden hat, wie wichtig es ist, die Natur viel bewusster wahrzunehmen und zu erleben, findet bei unseren spannenden Outdoor Abenteuern, genau die richtige Inspirationsquelle! Ob im Wasser, durch den Wald oder in luftiger Höhe: Entdecke die wunderschöne Natur mit allen Sinnen.

Gefällt mir
Gefällt mir Love Haha Wow Traurig Wütend
5

Mit Deinen Freunden teilen