Erlebnis-Tipps, Gesundheit & Wellness, Lifestyle-Tipps

Richtig saunieren – die wichtigsten Saunaregeln

Es gibt kaum etwas Entspannenderes als einen gemütlichen Herbstabend mit Deinem Lieblingsmenschen in der Sauna zu verbringen. Was Du beim Saunagang beachten solltest und warum Saunieren gut für die Gesundheit ist, erfährst Du in diesem Artikel.

Richtig saunieren ist gar nicht so einfach. Um eine entspannte Wellness-Auszeit zu genießen, sollten einige Regeln für das richtige Saunieren eingehalten werden. Doch vorweg: hast Du gewusst, dass die Kultur des Saunierens bis in die Steinzeit zurückreicht? Schon damals wurden erhitzte Steine zur Entspannung und Körperreinigung genutzt. Kultiviert wurde das Schwitzbad dann von den Finnen, die auch den Begriff Sauna geprägt haben.

Utensilien für das richtig Saunieren.

Nun stellt sich natürlich die Frage, warum man überhaupt saunieren sollte. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  1. es reinigt Haut und Seele,
  2. es beruhigt das Gemüt,
  3. es kräftigt die Nerven, Muskeln und den Kreislauf,
  4. es fördert die Durchblutung.

Du siehst, ein Saunabesuch kann sich positiv auf Deine Gesundheit auswirken und kommt einem kleinen Wellnessurlaub gleich. Aber Achtung: Bei (beginnenden) Erkältungen, Entzündungen oder Fieber ist von einem Besuch in der Sauna abzuraten!

Beim richtig saunieren liegt man flach auf dem Handtuch.

Doch was muss man eigentlich beachten, wenn man richtig saunieren möchte? Wir haben uns dieser Frage gestellt und die 10 wichtigsten Saunaregeln zum richtig saunieren aufgelistet:

Richtig saunieren – die wichtigsten Saunaregeln

1. Nicht mit leerem Magen in die Sauna

Wer sich einen Besuch in der Sauna gönnt, sollte nicht mit leerem Magen hineingehen. Du solltest aber auch nicht direkt davor etwas essen. Eine Kleinigkeit, wie einen Müsliriegel oder eine Banane, ist aber erlaubt.

2. Duschen ist Pflicht

Eine wichtige Regel zum richtig saunieren ist, dass Du Dich vor dem ersten Saunagang gründlich abduschst. Das dient nicht nur der Hygiene, sondern entfernt auch Kosmetika und Körperfett von der Haut, die das Schwitzen erschweren. Nach dem Duschen solltest Du Dich gründlich abtrocknen, da trockene Haut viel schneller schwitzt als nasse.

Beim richtig saunieren muss vor dem Saunagang abgeduscht werden.

3. Accessoires in der Sauna

Mit Accessoires meinen wir natürlich nicht Schmuck, Schals oder ähnliches, sondern ein ausreichend großes Handtuch. Auf diesem solltest Du genügend Platz finden, damit Dein Schweiß nicht auf die Holzbänke tropft. Um richtig zu saunieren, solltest Du außerdem noch Badeschlappen (diese werden vor der Sauna abgestellt), Duschgel, einen Bademantel, ein Handtuch zum Abtrocknen und bei Bedarf Shampoo in Deine Saunatasche packen.

4. Entspannt schwitzen

Beim Saunieren geht es vor allem um wohltuende Entspannung und Erholung. Hier sollst Du abschalten und vom Alltagsstress Abstand nehmen können. Nimm Dir also genügend Zeit (ca. 1-2 Stunden) und genieße die Ruhe und Wärme in vollen Zügen.

Badehandtücher und weitere Utensilien für das richtige saunieren.

5. Flach gelegt

Für ein optimales Schwitzergebnis legst Du dich am besten flach auf Dein Handtuch, wodurch sich Dein gesamter Körper in einer Temperaturzone befindet. Kurz vor Ende des Saunagangs setzt Du Dich wieder aufrecht hin. So verhinderst Du, dass Dein Kreislauf beim Aufstehen überfordert wird.

6. Kurz, aber intensiv

Ein Saunagang dauert ca. 8-15 Minuten. Für das richtige Saunieren sollte er nicht länger sein. Hier musst Du vor allem auf Dein Wohlgefühl achten. Wenn es Dir zu viel wird oder Du Dich nicht mehr wohlfühlst, kannst Du die Sauna jederzeit verlassen. Häufig beginnt ein Saunagang mit einer Phase des Vorschwitzens, danach folgt der Aufguss und dann gibt es meistens noch eine Phase des Nachschwitzens. Den besten Effekt erzielst Du übrigens auf der mittleren oder oberen Bank. Anfänger sollten aber auf jeden Fall mit der unteren Bank beginnen, um sich an das Klima zu gewöhnen.

Paar entspannt beim saunieren in Ruhe.

7. Gründlich ausruhen

Direkt nach dem Saunagang solltest Du Dich eiskalt abbrausen (von den Armen und Beinen hin zur Körpermitte), danach kannst Du ins Tauchbecken oder Du gehst für ein paar Minuten an die frische Luft, um Deine Atemwege zu kühlen und Sauerstoff zu tanken. Sobald Du fröstelst, musst Du zurück ins Warme und Dich dick einpacken. Jetzt beginnt eine 15-30 minütige Ruhephase. Danach kannst Du mit dem nächsten Saunagang beginnen.

8. Pssst!

Die Sauna ist eine Ruhezone, das bedeutet lautstark geführte Unterhaltungen sind hier unerwünscht – höchstens Flüstern ist erlaubt. Nicht umsonst heißt es bei den Finnen: „An drei Orten hat der Mensch ein Recht auf Ruhe: in der Kirche, in der Sauna und im Grab.“ 😉

Richtig saunieren heißt relaxen.

9. Abstand halten

Beim Saunieren solltest Du mindestens 30 cm Abstand von Deinem Nebenmann halten, um diesen nicht zu stören oder in seine Privatsphäre einzudringen. Auch ausladende Körperhaltung, Starren, aufdringliches Verhalten und Intimitäten sind unangebracht in der Sauna.

10. Flüssigkeitshaushalt auffüllen

Zwischen den Saunagängen solltest Du nichts trinken, da dies den „Entschlackungsprozess“ stört. Erst nach dem letzten Saunagang wird der Flüssigkeitshaushalt wieder aufgefüllt (pro Saunagang verliert man ca. 500 ml Flüssigkeit). Trinke calcium- oder magnesiumreiches Mineralwasser oder eine Saftschorle.

Beim richtigen saunieren entspannst Du Körper und Geist.

Mit diesen Regeln über das richtige Saunieren sollte Deiner wohltuenden Pause nichts mehr im Wege stehen. Wir wünschen Dir viel Spaß in der Sauna. Falls Du nach Inspirationen für Deinen nächsten Wellness-Urlaub mit Deinem Lieblingsmenschen suchst, dann sind hier unsere schönsten Hotelzimmer mit Sauna. Schöne Geschenkideen rund um das Thema Erholung und Entspannung haben wir hier für Dich zusammengetragen.

Gefällt mir
Gefällt mir Love Haha Wow Traurig Wütend
5
Organisierte Chaotin mit einem Hang zur Tollpatschigkeit. (O-Ton: Ich hab ne gute Haftpflichtversicherung, also macht euch keine Sorgen!). Probiert gerne Neues aus und kann sich auch über Kleinigkeiten wie selbstgemachtes Schokoladeneis unglaublich freuen. Schleppt für die „DIY-Ideen“ immer ihren kompletten Bestand an Bastelmaterial und Werkzeug ins mydays Büro. Prädestiniert für das Thema Hochzeit (Hass-Liebe). mydays Lieblingserlebnis: Zorbing

Mit Deinen Freunden teilen